Rumpelhalden-Kaninchen, -Bienen und -Sträucher

Auch wenn bisher keine Schafe auf der Weide stehen (ab Mitte April), ist diesen Winter schon viel passiert auf der Rumpelhalde. Wir haben unsere Kaninchen gefunden die vorraussichtlich im Mai auf der Rumpelhalde einziehen und im Mai gibt es zwei Bienenstände auf der Rumpelhalde!

Kaninchen
Eine kleine Delegation der Kaninchengruppe hat sich Anfang Februar nach Seebach aufgemacht, um die Lohkaninchen von Walter Friedli zu besuchen. Alle waren sofort begeistert von den Schwarz-Braunen Kaninchen und haben sich schnell für sie, als zukünftige Rumpelhaldenkaninchen, entschieden.

Bienen
Im Januar hat uns, dank eines Tipps von Irma Götsch vom Waidhof, Christoph Horat wegen der Bienenhaltung auf der Rumpelhalde kontaktiert. Er ist im zweiten Jahr des Imkergrundkurses in der Region Oberfreiamt und hat schon Grunderfahrung beim Halten von Bienen. Schnell haben wir uns zusammen für einen Standort für die Bienen entschieden und im März hat Christoph mit den ersten Vorbereitungen begonnen. Eine selbstgebaute Bienenbeute hat er schon mitgebracht und sie wurde von uns und den Kindern bewundert. Wenn die Schwärmzeit der Bienen im Mai beginnt, gibts dann auch bei uns auf der Rumpelhalde die ersten fleissigen Bienen.

Sträucher
Seit letzten Wochenende ist die Heuwiese der Rumpelhalde um zwei Mehlbeeren und jeweils einen Sanddorn, Speierling, Weissdorn, Vogelbeere, Oxalbeere, Roter Holunder, Geissblatt, Heckenkirsche, Mehlbeere, Kornelkirsche, Schwarzdorn und Buchenstrauch reicher. Der sanfte Waldübergang zu den Bäumen ist somit vorbereitet und hoffentlich schon bald ein Rückzugsort für verschiedenste Kleintiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.