Doppelter Kaninchennachwuchs!

Mitte Juni hat Muffin ihre Jungen geworfen – und das nicht im Stall in der Schlafbox sondern vor den Stall in einem selbst gegrabenen Loch. Genauso machen es auch die Wildkaninchen! Sie werfen ihre Jungen ausserhalb ihres Baus und graben nach der Geburt das Loch zu. Sie säugen ihre Jungen nur ein- bis zweimal pro Tag und graben das Loch dafür wieder auf. Mit diesem Verhalten werden potenzielle Feinde nicht zu ihren Jungen gelockt. Damit Muffin immer Zugang zu ihnen hat, aber auch in der Nacht vor Füchsen oder Mardern geschützt ist, haben wir noch einen improvisierten Stall drumherum gebaut. Wir Rumpelhalder waren sehr gespannt auf die Babykaninchen und schon ein kleines bisschen stolz darauf, dass die Kaninchen so wie ihre Artgenossen ihre Jungen bei uns bekommen können.

Nach 20 Tagen war es endlich soweit: Zwei Babykaninchen waren auf einmal im normalen Stall! Es war so, als ob sie schon immer da gewesen wären und die anderen Kaninchen haben sie herzlich empfangen. Ein paar Tage später hat Muffin auch noch ihr Nest ausgegraben, ein riesen Knäul aus Fell und Heu.

Jungvater Pünktli bleibt noch in einen separaten Stall, bis wir wissen welches Geschelcht der Nachwuchs hat. Danach wird er kastriert und darf dann zu seinem Nachwuchs und den anderen Kaninchen.

Hier gibt es noch mehr Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.