Kategorie-Archiv: Weide

Die Bienen sind da

Am Samstagmorgen um 6:30 Uhr sind zwei Aargauer Bienenstände zu uns auf die Rumpelhalde gezogen! Christoph hat die Bienen sehr gewissenhaft „gezügelt“ und wir hoffen die Bienen fühlen sich wohl bei uns auf der Rumpelhalde und im Quartier.

Neu haben wir jetzt auch eine Bank am Rumpelhaldenzaun mit wunderbarer Aussicht auf Zürich-Nord. Die Bank wurde uns von Familie Paulovics, aus der Rumpelhaldennachbarschaft, geschenkt – vielen Dank dafür!

Eine Bank für die Rumpelhalde

Eine Bank für die Rumpelhalde

Ankunft der Schafe

Am Samstagmorgen, vor gut einer Woche sind unsere Rumpelhaldenschafe 2016 von Kurt gebracht worden: Flöckli mit ihrem Lamm Fufi 615-544-6765 , Luchs mit ihren Zwillingen Lussi und Rico, die dicke Lisa mit ihrem 2 Tage alten Böckli und unser schwarzes trächtiges Schaf Bonita. Trotz kurzfristiger Ankunft der Schafe waren wieder viele Schaffreunde anwesend und haben die Ankunft der Schafe gefeiert. Am Nachmittag liess sich sogar die Sonne blicken und am Abend wurden die Glocken – inzwischen schon traditionell – den Mutterschafen angelegt und mit Rimus und Sekt wurde auf ein viertes Rumpelhaldenjahr angestossen.

Rumpelhalden-Kaninchen, -Bienen und -Sträucher

Auch wenn bisher keine Schafe auf der Weide stehen (ab Mitte April), ist diesen Winter schon viel passiert auf der Rumpelhalde. Wir haben unsere Kaninchen gefunden die vorraussichtlich im Mai auf der Rumpelhalde einziehen und im Mai gibt es zwei Bienenstände auf der Rumpelhalde!

Kaninchen
Eine kleine Delegation der Kaninchengruppe hat sich Anfang Februar nach Seebach aufgemacht 615-544-8639 , um die Lohkaninchen von Walter Friedli zu besuchen. Alle waren sofort begeistert von den Schwarz-Braunen Kaninchen und haben sich schnell für sie, als zukünftige Rumpelhaldenkaninchen, entschieden.

Bienen
Im Januar hat uns, dank eines Tipps von Irma Götsch vom Waidhof, Christoph Horat wegen der Bienenhaltung auf der Rumpelhalde kontaktiert. Er ist im zweiten Jahr des Imkergrundkurses in der Region Oberfreiamt und hat schon Grunderfahrung beim Halten von Bienen. Schnell haben wir uns zusammen für einen Standort für die Bienen entschieden und im März hat Christoph mit den ersten Vorbereitungen begonnen. Eine selbstgebaute Bienenbeute hat er schon mitgebracht und sie wurde von uns und den Kindern bewundert. Wenn die Schwärmzeit der Bienen im Mai beginnt, gibts dann auch bei uns auf der Rumpelhalde die ersten fleissigen Bienen.

Sträucher
Seit letzten Wochenende ist die Heuwiese der Rumpelhalde um zwei Mehlbeeren und jeweils einen Sanddorn, Speierling, Weissdorn, Vogelbeere, Oxalbeere, Roter Holunder, Geissblatt, Heckenkirsche, Mehlbeere, Kornelkirsche, Schwarzdorn und Buchenstrauch reicher. Der sanfte Waldübergang zu den Bäumen ist somit vorbereitet und hoffentlich schon bald ein Rückzugsort für verschiedenste Kleintiere.

Die Rumpelhalde vor 26 Jahren


Eine Weihnachtspost von einer lieben Rumpelhalden-Nachbarin und langjährigen Gönnerin, erreichte uns in den Feiertagen – mit Bildern der Rumpelhalde aus früheren Tagen. Die Bilder sind Ende 80er / Anfang der 90er aufgenommen – damals lebten noch Gänse mit Schafen zusammen auf der Rumpelhalde. Oberhalb des Stalls, dort wo jetzt das Heu lagert 615-544-7934 , gab es sogar einen kleinen Teich. Wir würden uns natürlich freuen, mehr Bilder von „damals“ zu sehen – wer also welche besitzt, kann sich gerne bei uns melden.

Klauen, Neue Weide, Rutschen, Tiere … Neues von der Rumpelhalde

Klauenschneiden: Dieses Wochenende war es wieder soweit, das alljährliche Klauenschneiden der Schäfli stand an. Dieses Jahr versuchten sich daran zum ersten Mal die Präsidentin und der Vizepräsident unter strenger Beobachtung des zahlreichen Publikums … aber seht selbst:

Heuweide: Einen Ausflug über den Waldweg auf die zukünftige Heuweide, die uns Grünstadt Zürich nächstes Jahr freundlicherweise zur Verfügung stellt, durfte diesen Sommer auch nicht fehlen …

Weide und Tiere: Und auch dieses Jahr sind nicht nur die Schäfli auf der Rumpelhalde zu finden, sondern u.a. auch zahlreiche Wildbienen, Schmetterlinge und Heugümper. Auch unser Wildbienenhotel wird rege bewohnt und es wachsen auch seit langem mal wieder Baumnüsse am grossen Nussbaum und auch der Klee macht es sich endlich auf der Weide gemütlich …

Wasserrutsche: Dies war die Feuertaufe für unsere geplante Wasserutschenaktion auf der Rumpelhalde. Leider spielt der Sommer dieses Jahr noch nicht so mit für einen „offiziellen“ Wasserrutschen-Termin:

Jahresbericht 2013: Seit geraumer Zeit kann man sich übrigens den Jahresbericht 2013 unseres Vereins runterladen:
Bild_Jahresbericht2013_web

Und zu guter letzt bedanken wir uns bei Grünstadt Zürich für den Facebookartikel über unseren Verein! Hier zum Nachlesen.
Rumpelhalde_Facebook_GruenstadtZuerich

Genussschäfli

Nun sind die Schäfli schon fast drei Monate bei uns und sie haben schon wieder viel erlebt mit uns … Sie konnten uns unzählige Male beobachten beim Heuen 615-544-7338 , obwohl sie daran wahrscheinlich im Mai noch nicht geglaubt haben, denn dort war das Futter auf der Weide eher mickrig. Dafür durften sie das frische Heu auch grad testen … Was sie auch sehr geniessen sind die Kuscheleinheiten mit uns – sie sind wahre Kuschelschafe geworden! Sie geniessen auch die volle Aufmerksamkeit, wenn sich Besuch wie eine Schulklasse ankündigt oder sie geniessen das liegen und rumklettern auf der Steinlinse in vollen Zügen … aber seht selbst:

Der Winterschlaf ist vorbei …

Liebe Rumpelhaldenfreunde

Lange war es ruhig auf der Rumpelhalde, aber mit den ersten Sonnenstrahlen im März haben wir endlich die lange versprochenen Obstbäume gepflanzt. Nun blühen hoffentlich schon bald unsere Schauenberger Kirsche, die Mirabelle de Nancy und unser „Rheinlands Ruhm“-Apfelbaum. Bilder vom Baumpflanzwochende könnt ihr wie immer in der Bildergalerie bewundern:

Unser Apfelbaum "Rheinlands Ruhm"

Unser Apfelbaum „Rheinlands Ruhm“

Und auch die im Winterschlaf vergessen gegangenen Bilder vom Räebelichtliumzug, Bock „Sorbus“ auf der Rumpelhalde, unzählige Herbstimpressionen, Abschied von den Schafen, Besuch bei den Schafen im Winterquartier und das Schären der Schafe findet ihr in unserer Bildergalerie Herbst 2013 / Winter 2014:

Schon bald gibt es an dieser Stelle den Jahresbericht des Vereins und natürlich wann genau die Schafe wieder zurück zur Rumpelhalde kommen!

Wir freuen uns auf das neue Rumpelhaldenjahr mit den Schafen und mit euch!

Eure Rumpelhalder

 

 

 

 

 

Räbelichtli / Baumlöcher / Die Schafe gehen

Am Samstag war mal wieder Arbeitseinsatz auf der Rumpelhalde. Ein paar Tapfere haben bei widrigsten Bedingungen Löcher ausgehoben für unsere drei Rumpelhaldenobstbäume, die Anderen haben fleissig die Schnitzmesser geschwungen und Räben geschitzt. Nach dem nasskalten Umzug gab es noch zum Ausklang Kinderpunsch, Glühwein und Kuchen. Ein paar Eindrücke gibts hier zu sehen:

Diesen Samstag, 30. November, treten unsere Schäfli ihre Heimreise ins Winterquartier zum Hof Looren an. Wer sich also von Sorbus, Fläckli 615-544-1960 , Flöckli, Löwenzähnli, Mia, Stampfi, Kaya und Lilie verabschieden möchte hat noch ein paar wenige Tage Zeit dafür.

 

Lesesteinhaufen und Baumwettbewerb

Am Sonntag war es endlich soweit – der Lesesteinhaufen wurde, wieder mit tatkräftiger Unterstützung aus der Nachbarschaft, fertiggestellt. Trotz nasskaltem Wetter haben sich viele Freiwillige eingefunden und haben an einem Sonntag kräftig geschuftet. Eine Kröte und eine Blindschleiche haben den Lesesteinhaufen auch schon gleich „bezogen“ :-). Alle Bilder findet ihr wieder in der Bilder-Galerie:

Lesesteinhaufen_2WE_10

Das nächste anstehende Projekt ist das Anpflanzen von Obstbäumen auf der Rumpelhalde. Beim Rumpelhaldenfest hatten wir ja einen Baum-Wettbewerb gestartet und nun endlich gibt es hier die drei Gewinnerantworten:

1. Alice Z. / Birnenbaum / «Das der Joggeli cha go Birli schüttle»
2. Selina B. / Apfelbaum / «Das die Schafe auch etwas davon haben : )»
3. Jannine T. / Quittenbaum / «Dann könnt ihr mir ein Glas Quittengelee schicken! Jhee!»

Beim Wettbewerb wurde sich am meisten ein Apfelbaum gewünscht 615-544-3391 , gefolgt von Zwetschge und Kirsche. Daher gibt es bald einen Apfelbaum auf der Rumpelhalde sowie einen Mirabellen- und einen Kirschbaum, für die wir uns intern im Verein entschieden haben.
Sobald wir die drei Bäume einpflanzen, hört ihr an dieser Stelle wieder von uns. Merci an alle, die so zahlreich am Wettbewerb teilgenommen haben und uns bei der Entscheidung geholfen haben!